Der Lebenslauf

 

Der tabellarische Lebenslauf ist fester Bestandteil jeder Bewerbung - und sollte so kurz wie möglich sein. Insgesamt sollte der Lebenslauf nicht länger als ein bis zwei Seiten sein.

 

Aufbau des Lebenslaufs

Der Lebenslauf fasst dein bisheriges Leben übersichtlich zusammen. Auf einen Blick kann dein zukünftiger Arbeitgeber sehen, was du bisher gemacht hast, welche Interessen du hast und wie er dich erreichen kann. Übersichtlichkeit steht daher an erster Stelle.

 

Allgemeine Informationen zu deiner Person:

Im ersten Abschnitt des Lebenslaufes gibt man Informationen über seinen Namen, Geburtsdatum, Geburtsort, Adresse, Telefonnummer, Namen der Eltern (Bewerbung für Ausbildung).

Schule, Schule, Schule, Abschluss:

Weiter geht's mit deinem Bildungsweg. Das heißt, auf welche Schulen du gegangen bist und wann du voraussichtlichen welchen Abschluss machst. Du beginnst mit der aktuellsten Schule und schließt mit der Grundschule ab.

Praxiserfahrung:

Nachdem der Arbeitgeber nun weiß, wo man zur Schule gegangen bist, kommt jetzt die Praxiserfahrung. Schulpraktikum oder einen Nebenjob gemacht wären nun eine gute Möglichkeit aufzuführen.

Kenntnisse und Fertigkeiten:

Nach der Praxiserfahrung sind die Kenntnisse und Fertigkeiten an der Reihe. Wie zum Beispiel Sprach- oder EDV-Kenntnisse.

Hobbys:

Als Letztes gibt man Hobbys und Interessen an. Hier gilt, weniger ist mehr, 2 bis 5 Angaben reichen völlig aus. Mit interessanten Freizeitbeschäftigungen kannst du hier ein paar Pluspunkte sammeln und den Arbeitgeber auf einen neugierig machen.